OFYR, Trends

Raclette mal anders

Im Radio habe ich gehört, dass über 50% aller Deutschen Silvester mit einer Beschäftigung feiern – Raclette.
Ich selbst bin tatsächlich nicht der größte Fan, mir dauert es einfach zu lange und meist bin ich deswegen auch schon nach dem 3. oder 4. Pfännchen satt. Außerdem riecht die ganze Wohnung dann immer nach Essen, vom Spül-Marathon ganz abgesehen.

Nunja dieses Jahr konnten wir 2 von diesen Punkten Umgehen.
Es gab Racelett vom OFYR.
Dafür bekam jeder eine Spachtel und ein Holzbrett & schon konnte es losgehen. Die Holzbretter haben wir mit Abständen auf den Ring gelegt und so hatte jeder neben seinem Brettchen eine ausreichend große Fläche um sich seine Speisen zuzubereiten. Gegessen wurden dann direkt vom Brettchen auf dem OFYR – so wurde man zeitgleich durch das Feuer gewärmt.
Bei mir ist das Brettchen nach wenigen Minuten weggeflogen, so hatte ich mehr platz zum grillen & ich konnte ja schließlich auch direkt von der Platte essen 😉

Es hat allen super viele Spaß gemacht & bis zur Wiederholung wird definitiv nicht bis Silvester 21-22 gewartet.

Ich hatte noch einen weitern Gedanken, der mich zunächst von der Aktion abgehalten hat. Ich dachte der unangenehmen Geruch in der Wohnung ändert sich nur in Rauchgeruch in den Klamotten. Und dann dachte ich noch, wenn es qualmt und der Rauch in den Augen brennt, macht es nur halb so viel Spaß – aber auch dafür hatten wir eine Lösung.
Hier hat sich das #kaminholz als sehr hilfreich erwiesen. Wir hatten einige Scheite geschenkt bekommen, sie aber noch nicht ausprobiert. Wir waren alle wirklich schwer begeistert. Denn Qualm in der Augen gab es nicht.

Als das Kaminholz dann aufgebraucht war und wir auf unser altes Holz zurückgreifen musste ist uns erst richtig aufgefallen, was eine Erleichterung es war.

 


 

 

zurück zur Übersicht